IHK NRW Panorama der Landeshauptstadt Düsseldorf

Unsere Tätigkeitsfelder

Außenwirtschaft

Deutschland ist eine Exportnation – und die Wirtschaft in NRW trägt wesentlich dazu bei. So hat die nordrhein-westfälische Wirtschaft im Jahr 2011 sogar einen neuen Exportrekord aufgestellt: Das Außenhandelsvolumen ist von 162,1 Milliarden Euro im Jahr 2010 auf knapp 176,2 Milliarden Euro in 2011 gestiegen. Auch im vergangenen Jahr konnte die Position als Export-Bundesland Nummer 1 behauptet werden. NRW liegt damit vor Baden-Württemberg und Bayern.

Der Jahresbericht Außenwirtschaft 2011 umfasst auch diese beeindruckenden Zahlen: An 446 Veranstaltungen zum Thema zu Ländern, Märkten und zum Außenwirtschaftsrecht haben rund 14.000 Unternehmensvertreter teilgenommen. Außerdem wurden etwa 329.000 Ursprungszeugnisse ausgestellt, eine Art „Passierschein“ für Waren aller Art in arabische Länder und nach Osteuropa. Insgesamt berieten die über 140 Exportfachleute der IHKs in NRW mehr als 130.000 Interessenten und gaben Informationen zu Ländern und Märkten sowie zum Zoll- und Außenwirtschaftsrecht.

Zu den jüngsten Aktivitäten der Federführung Außenwirtschaft gehört unter anderem die Abstimmung zum 7. IHK-Außenwirtschaftstag NRW 2012 in Dortmund. Unter dem Motto „Weltweiser - Wege zum internationalen Erfolg“ erwartet die Teilnehmer sowohl Expertenwissen zu ausgewählten Länderregionen als auch Fach- und Sachinformationen für die Unternehmenspraxis. Beides wird unter anderem in Form von Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden vermittelt.

Beteiligt war die Federführung auch an einer erfolgreichen Kampagne gegen die Einführung der Listenregeln: Seitens der EU drohte eine Veränderung im Ursprungsrecht im Außenhandel mit gravierenden negativen Auswirkungen für die Unternehmen (Dokumentationspflichten und Änderungen bei der Ursprungsdefinition). Gemeinsam mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und den IHKs in anderen Bundesländern konnte eine kurzfristige Änderung im Ursprungsrecht verhindert werden.