• Was haben die Unternehmen von den IHKs?
  • Ist die Pflichtmitgliedschaft zeitgemäß?
  • Welchen Vorteil hat die Selbstverwaltung?
  • Sollten die IHKs mehr Aufgaben vom Staat übernehmen?
  • Wie wird die Demokratie in der IHK gewährleistet?
  • Bestimmen bei den IHKs immer die gleichen Personen die Richtung?
  • Wo kann ich mich weiter über die IHK-Organisation informieren?
Ob Kleinstunternehmen oder Industriebetrieb, ob Existenzgründerin oder Seniorunternehmer – alle profitieren von ihrer IHK. Die IHKs setzen sich z. B. ein für eine bessere Verkehrsanbindung in die Innenstadt und dafür, dass eine Gemeinde ihre Abgaben nicht erhöht. Die Industrie- und Handelskammern bieten vielfältigen Service an: Existenzgründungsberatungen, Know-how zu Marketing, Steuern, Innovationen oder Recht und ganz wichtig, sie sorgen für eine solide Ausbildung von der alle Unternehmen profitieren.
Die gesetzliche Mitgliedschaft ermöglicht, dass alle Gewerbetreibenden einer Region durch die IHKs gleichberechtigt vertreten werden. Der Einsatz für eine bessere Infrastruktur, Verkehrsanbindungen, für niedrige Steuern und Abgaben, für Bürokratieabbau und Fachkräftenachwuchs kann nur funktionieren, wenn alle mitmachen und sich an der Finanzierung beteiligen. Die IHKs ersetzen staatliche Verwaltung und nehmen eine Reihe hoheitlicher Aufgaben wahr. Auch dies wird erst möglich durch die Pflichtmitgliedschaft. Die gesetzliche Mitgliedschaft garantiert außerdem die politische Neutralität der IHKs und deren Unabhängigkeit.
Selbstverwaltung ersetzt Staatsverwaltung. Die Wirtschaft entscheidet selbst, macht es selbst und bezahlt es selbst. Die wirtschaftliche Selbstverwaltung macht Betroffene zu Beteiligten und sichert Freiheit. Auf diese Weise wird zudem der Staat entlastet.
Aufgaben, die die Wirtschaft betreffen und die sie selbst besser erledigen kann als der Staat, sollten von der IHK übernommen werden. IHKs sind Einrichtungen, mit denen die Unternehmen ihre eigenen Angelegenheiten regeln können und wollen.
Die IHK-Vollversammlung ist das Parlament und das wichtigste Organ einer Industrie- und Handelskammer. Turnusmäßig wählen die Mitgliedsunternehmen einer IHK frei und geheim die Mitglieder der Vollversammlung. Regelmäßig tritt die Vollversammlung zusammen und entscheidet über Arbeitsschwerpunkte, Finanzen und grundsätzliche Angelegenheiten ihrer IHK.
Nein, wer mitmacht, kann auch Einfluss nehmen. Mehr als eine viertel Million Personen bundesweit engagieren sich mittlerweile ehrenamtlich in den IHKs. Jeder Unternehmer und jede Unternehmerin kann sich den Wahlen zur Vollversammlung stellen und so als gewählte Vertretung die Geschicke der IHK und der regionalen Wirtschaft mitbestimmen.
Wichtige Informationen wie Zahlen, Daten und Rechtsgrundlagen finden Sie unter www.ihk-transparent.de oder unter www.ihk.de