Rückkehr zur Normalität trotz Öffnungsperspektiven nicht in Sicht – Krise erreicht Arbeitsmarkt

An einer aktuellen Blitzumfrage vom 4.-6. Mai 2020 haben rund 1.600 Unternehmen aus NRW teilgenommen.

„Die Ergebnisse sind ernüchternd. Auch nach den nun erfolgten Öffnungen rechnen die meisten Unternehmen nicht mit einer schnellen Rückkehr zur Normalität.“, sagt Ralf Mittelstädt, Hauptgeschäftsführer von IHK NRW.

Lediglich jedes zehnte Unternehmen arbeitet im Normalmodus. Etwa 60 Prozent rechnen zu Ende diesen Jahres mit einer Normalisierung ihrer Geschäfte, 30 Prozent erst für das Jahr 2021 und weitere 11 Prozent rechnen mit einem noch späteren Zeitpunkt nach 2021 oder gar keiner Rückkehr zur Normalität.

„Trotz aller Freude über die Lockerungen darf nicht vergessen werden, dass der Start für sehr viele Unternehmen mit zusätzlichen Investitionen in Hygiene- und Schutzmaterial verbunden ist – also zusätzlichen Kosten bei sinkenden Umsätzen. Denn gerade im Tourismus und Gastgewerbe wird durch die Mindestabstandsregel oftmals nur ein Wiedereinstieg mit halber Kraft möglich sein. Anderen Branchen fehlt noch auf längere Sicht jede Öffnungsperspektive. Die Personalplanungen fallen dementsprechend deutlich zurückhaltender aus.“, so Mittelstädt weiter.

Bereits in den vergangenen Wochen hat IHK NRW über den dramatischen Anstieg der Insolvenzgefahr sowie die deutlichen Umsatzeinbrüche in Teilen der NRW-Wirtschaft berichtet. (http://www.ihk-nrw.de/beitrag/tourismus-handel-nrw-pleitewelle-bedroht)

Nun gibt jedes dritte Unternehmen an, Personal abbauen zu müssen.

„Trotz aller Unterstützung etwa durch das Kurzarbeitergeld wird die Arbeitslosigkeit in den kommenden Wochen weiter ansteigen. Um hier nicht einen Einbruch ganzer Wirtschaftszweige zu riskieren, werden wir um weitere Unterstützungsmaßnahmen für die Unternehmen nicht herumkommen.“, appelliert Mittelstädt.

Die vollständige Auswertung der bundesweiten Umfrage finden Sie unter: https://www.dihk.de/de/aktuelles-und-presse/presseinformationen/dihk-blitzumfrage-lage-der-unternehmen-bleibt-sehr-kritisch-23664

IHK NRW ist der Zusammenschluss der 16 Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen. IHK NRW vertritt die Gesamtheit der IHKs in NRW gegenüber der Landesregierung, dem Landtag sowie den für die Kammerarbeit wichtigen Behörden und Organisationen.