IHKs laden am 15.6. zum "Tag der Ausbildungschance" ein

Ausbildungsangebote nutzen – Ausbildungsstellen melden! In den Unternehmen bleiben immer mehr Ausbildungsplätze unbesetzt. Zugleich entscheiden viele Jugendliche immer später, wie sie ins Berufsleben starten. Am kommenden Montag (15.06.2015), kurz vor Beginn des neuen Ausbildungsjahres, bietet der "IHK-Tag der Ausbildungschance" Betrieben und Jugendlichen hervorragende Möglichkeiten, zueinander zu finden.

Die Industrie- und Handelskammern (IHKs) gehen am „IHK-Tag der Ausbildungschance“ mit zahlreichen Aktionen an den Start. Experten beraten Jugendliche zum Berufseinstieg, geben Bewerbungstipps und vermitteln Ausbildungsplätze sowie Kontakte zu Ausbildungsbetrieben. Besonders beliebt sind Speed-Datings, in denen Azubis und Ausbildungsbetriebe auf schnellem Weg zusammengebracht werden. Es werden Kompetenzchecks, Bewerbertrainings, Messen oder Besuche in Schulen durchgeführt. In dieser Übersicht gibt es konkrete Beispiele: https://www.dihk.de/themenfelder/aus-und-weiterbildung/news?m=2015-04-16-ihk-ausbildungsaktivitaeten . Beratung und Angebote gibt es auch im Internet. Das Portal https://www.ihk-lehrstellenboerse.de/ bietet bundesweit mehr als 41.000 Ausbildungsplätze an: 30.000 allein für das bevorstehende Ausbildungsjahr und schon über 11.000 für 2016/17. Offene Ausbildungsstellen gibt es in allen Regionen, Branchen und Berufen. Gesucht werden nicht nur Hotelfachleute oder Köche, sondern auch Bankkaufleute, Fachinformatiker, Industriemechaniker oder Einzelhandels- und Industriekaufleute. Auch im neuen Ausbildungsberuf „Kaufleute für Büromanagement“ gibt es noch gute Chancen. Wer noch überlegt, welcher Ausbildungsberuf zu ihm passen könnte, der findet hier auch einen Talentcheck.

Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), rät den Jugendlichen, sich genau zu informieren: "Der Weg zum beruflichen Erfolg führt nicht allein über ein Studium. Mit einer dualen Ausbildung haben Sie allerbeste Zukunftsaussichten. Ganz gleich, wie sich ihre berufliche Laufbahn entwickelt: Auf dem stabilen Fundament einer Ausbildung können Sie immer aufbauen!“

An die Ausbildungsbetriebe appelliert der DIHK-Präsident: "Bieten Sie Ihre Ausbildungsplätze in der Lehrstellenbörse der IHKs und in der Jobbörse der Arbeitsagenturen an. Je transparenter Ihr Angebot ist, umso eher wird es Ihnen gelingen, die richtigen Bewerber für Ihre freien Stellen zu finden.“