IHK-Innovationstag beleuchtet Chancen der Elektromobilität

Elektromobilität wird die Mobilität in unseren Städten drastisch verändern: Darüber waren sich die Teilnehmer der Podiumsdiskussion im Rahmen des diesjährigen Innovationstages der nordrhein-westfälischen Industrie- und Handelskammern (IHK) einig. Unter dem Titel „NRW auf dem Weg in die Elektromobilität“ diskutierten die Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik im Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen (WZL) über innerstädtische sowie umweltschonende Mobilität.

Vor etwa 170 Gästen erörterten sie, wo das Land Nordrhein-Westfalen in Sachen Elektromobilität steht und welche Pläne es für die Zukunft gibt. Professor Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, betonte, wie wichtig die Elektromobilität ist: „Sie ist nicht nur Innovationstreiber für die Mobilität der Zukunft, sondern auch ein Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele.“ Angesichts drohender Fahrverbote in den Städten habe die Landesregierung 100 Millionen Euro für innovative Projekte des kommunalen Klimaschutzes bereitgestellt, sagte Pinkwart. „Speziell für den Ausbau der Elektromobilität haben wir zusätzlich 20 Millionen Euro bewilligt. Und erste Studien haben bereits gezeigt: Mit solchen Anreizen bekommen wir Elektro-Autos auf die Straßen“, erklärte der Minister.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Presse-Information.