Die Entwicklung Künstlicher Intelligenz birgt enorme Chancen für die Wirtschaft in NRW

Über 100 Teilnehmer folgten am 03.07.2019 der Einladung von IHK NRW zum diesjährigen Innovationstag in die Bergische IHK in Wuppertal. Der Präsident von IHK NRW, Thomas Meyer, betonte bei seiner Begrüßung die enormen Chancen, welche die Entwicklung der Künstlichen Intelligenz mit sich bringt. Zum Beispiel in der Produktionstechnik, bei der Überwachung und Wartung von Produktionsanlagen, dem optimierten Ressourcen- und Wissensmanagement, der Qualitätskontrolle, der Robotik und nicht zuletzt bei intelligenten Assistenzsystemen sowie Sensorik.

„Ein weiteres Anwendungsfeld von KI liegt in der Entwicklung des autonomen Fahrens, das ohne KI gar nicht denkbar wäre. Dabei geht es um die Erkennung von freiem Raum, von anderen Verkehrsteilnehmern sowie der Infrastruktur und der Verkehrssituation, um beim Steuern des Fahrzeugs die richtigen Entscheidungen zu treffen“, so Meyer weiter.

NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart betonte das Potential dieser Technologie und die Möglichkeiten, die sich für NRW aus der Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft ergeben. Das Land unterstütze die Zusammenarbeit und fördere daher den Aufbau eines KI-Netzwerkes in NRW.

In insgesamt drei Vorträgen von Dr. Dirk Hecker, Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme, Dr.-Ing. Werner Kraus, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA sowie Dr. Ing. Christian Nunn von der Aptiv Services Deutschland GmbH wurde der Stand der Technik sowie die Chancen beleuchtet, die sich aus dieser Technologieentwicklung ergeben.

IHK NRW ist der Zusammenschluss der 16 Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen. IHK NRW vertritt die Gesamtheit der IHKs in NRW gegenüber der Landesregierung, dem Landtag sowie den für die Kammerarbeit wichtigen Behörden und Organisationen.