Beiträge

Erster IHK-Fachkräfte-Report: Chancen und Risiken für die Wirtschaft in NRW

Zum ersten Mal hat IHK NRW die Ergebnisse der IHK-Konjunkturumfrage und der IHK-Ausbildungsumfrage bei mehr als 4 000 Unternehmen zusammengestellt. Mit dem „Fachkräftereport 2013“ liefert IHK NRW Unternehmen und politisch Verantwortlichen eine verlässliche Wissensgrundlage und damit ein wichtiges Instrument für zukunftsorientiertes Handeln. Die Sicherung des Fachkräftebedarfs für Unternehmen wird immer schwieriger. Dabei sind allerdings die Branchen und Regionen ganz unterschiedlich betroffen: Einige können die demografische Entwicklung durch Zuzug abschwächen, andere haben bereits Engpässe. B...


Mittelstandsbeirat: Meisterbrief, Energie und Brüssel

Auf der gestrigen Sitzung sprach sich der Mittelstandsbeirat Nordrhein-Westfalen für den Schutz des Meisterbriefs im Handwerk und der Berufszugangsregelungen für freien Berufe aus. Das ist ein Ergebnis der gestrigen Beratungen der Mitglieder des Mittelstandsbeirats der Landesregierung unter Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden Arndt G. Kirchhoff (unternehmer.nrw). Hintergrund sind die aktuellen Bestrebungen der EU-Kommission, die Regeln zum Berufszugang europaweit zu erfassen, zu bewerten und eventuell anzugleichen. Die Landesregierung hatte hierzu bereits vorsorglich eine kritische Stel...


IHK NRW fordert bessere Voraussetzungen für "Industrie 4.0"

Der Zusammenschluss der Industrie- und Handelskammern (IHK NRW) hat im Rahmen des „Innovationstages 2014“ bessere Rahmenbedingungen für die Weiterentwicklung der Industrie gefordert und Türen in das „Internet der Dinge“ aufgestoßen. „Damit wir in NRW alle Potenziale einer vierten industriellen Revolution nutzen können, müssen nicht nur Wirtschaft und Wissenschaft hervorragend zusammenarbeiten“, mahnte Ralf Kersting, Unternehmer aus Olsberg und Vizepräsident von IHK NRW: „Auch die Politik muss die Wege in die Hochschulen offen gestalten, damit die ‚Industrie 4.0‘ kein Forschungsthema bleibt.“ R...



IHK-NRW-Aktion „Zukunft Ausbildung – IHK-Ausbildungskampagne 2014“

IHK NRW nutzt ihre guten Kontakte in die heimische Wirtschaft, um zusätzliche Ausbildungsplätze zu gewinnen. Im Rahmen von vier Aktionswochen werden im ersten Halbjahr neun IHKs gezielt und in großem Stil Unternehmen direkt ansprechen, bei Besuchen vor Ort oder telefonisch. „Unsere Erfahrungen zeigen: Die unmittelbare Ansprache von Unternehmen ist bei der Ausbildungsplatzakquise am erfolgversprechendsten“, sagt Franz Roggemann, Geschäftsführer Bildung IHK NRW. Start der Ausbildungskampagne ist am kommenden Montag, 27. Januar 2014. Dabei setzt IHK NRW auf eine möglichst hohe Multiplikatorwirkun...



Wirtschaft mahnt: „Das Hochschulzukunftsgesetz ist ein deutlicher Rückschritt“

Die geplante Hochschulgesetzesnovelle gefährdet nach Ansicht von IHK NRW den Forschungs- und Industriestandort Nordrhein-Westfalen. „Die Hochschulfreiheit steigert die Wettbewerbsfähigkeit des Innovationsstandorts NRW, schafft und sichert Arbeitsplätze“, sagt Michael F. Bayer, industriepolitischer Sprecher von IHK NRW: „Wenn an die Stelle von Freiheit nun Rechtsverordnungen, Rahmenvorgaben und Verträge treten sollen, kann das auch für den Wirtschaftsstandort NRW fatale Folgen haben.“ Ernst-Michael Hasse, Präsident der IHK Lippe zu Detmold und Geschäftsführer der Schwering & Hasse Elektrodraht ...


Halbzeit beim Klimaschutzplan – Online-Beteiligung für Unternehmen gestartet

Nordrhein-Westfalen hat im Januar 2013 als erstes Bundesland ein eigenes Klimaschutzgesetz verabschiedet. Das rot-grüne Gesetzeswerk sieht vor, die Treibhausgasemissionen in NRW bis 2020 um mindestens 25 Prozent und bis 2050 um mindestens 80 Prozent gegenüber dem Basisjahr 1990 zu reduzieren. Den Weg dorthin soll ein NRW-Klima schutz-plan beschreiben. Er enthält die Strategien und Maßnahmen, mit denen die Klimaschutzziele für das Land erreicht werden sollen. Die schwarz-rote Bundesregierung hat in ihrem Koalitionsvertrag übrigens beschlossen, diesem Beispiel zu folgen und einen Klimaschutzplan...


Landesentwicklungsplan: Kammern sehen noch viele Baustellen

IHKs und HWKs erarbeiten derzeit eine gemeinsame Stellungnahme Wird der von der Landesregierung entwickelte Landesentwicklungsplan (LEP) den Belangen der Wirtschaft gerecht oder schränkt er die Entwicklung des Wirtschaftsstandorts ein? Diesen Fragen gehen seit September die Industrie- und Handelskammern sowie die Handwerkskammern in Nordrhein-Westfalen nach und erarbeiten eine gemeinsame Stellungnahme zum LEP-Entwurf. Um die einzelnen Bereiche hinreichend bewerten zu können, sind die Arbeitsgruppen Verkehr, Energie und Klimaschutz, Rohstoffe/Natur und Landschaft sowie Raumordnung und Flächen g...












2. IHK-Handelstag - Dort sein, wo der Kunde ist

Einen Wettbewerbszaun brauche der Handel nicht, stattdessen faire Rahmenbedingungen, in denen er sich im Wettbewerb beweisen und bewähren könne – klare Worte fand Stefan Postert, Federführer Handel von IHK NRW, beim 2. IHK-Handelstag NRW. Vor dem Hintergrund der gewaltigen Herausforderungen angesichts der steigenden Umsätze im Onlinehandel wünschte er sich Spielraum für den stationären Handel, damit sich dieser insgesamt weiterentwickeln könne. Sonst treffe der Verbraucher klare Entscheidungen, die nicht nur in den Innenstädten unabsehbare Folgen haben könnten. Bei der Veranstaltung im Münster...