8. IHK-Außenwirtschaftstag NRW am 11.09.2014 im Kölner Gürzenich

NRWs größte Veranstaltung zur Außenwirtschaft geht in die achte Runde: Der 8. IHK-Außenwirtschaftstag NRW wird am 11. September 2014 federführend von der IHK Köln in Zusammenarbeit mit den IHKs in NRW durchgeführt. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Unternehmen aus NRW die im internationalen Geschäft tätig sind oder sein wollen.

Näheres unter: http://www.ihk-aussenwirtschaftstag-nrw.de


IT-Sicherheit - Guter Freund oder unerwünschter Begleiter?

Wer kennt sie nicht, die nahezu täglich eingehenden E-Mails mit sonderbarem Betreff? „Wichtige Nachricht zu Ihrem Bankkonto“ oder „Guter Freund“ steht dort zu lesen, interessanterweise von Banken, mit denen man nichts zu tun hat oder von guten Freunden, die man nicht kennt. Die eigentlichen Inhalte sind auch nicht das Entscheidende. Schließlich haben diese wichtigen Nachrichten und vermeintlichen Freunde oftmals „unerwünschte Begleiter“ im Schlepptau. Ein unbedachter Klick auf Weblink oder Mail-Anhang – und schon öffnet sich unbemerkt im Hintergrund ein Programm mit erheblichen Folgen. Kein ne...


IHK NRW befürchtet „ein Nullsummenspiel“ - PKW-Infrastrukturabgabe kann Finanzierungslücke nicht schließen

Egal ob PKW-Maut, PKW-Vignette oder Infrastrukturabgabe: „Mit dem von Bundesverkehrsminister Dobrindt heute vorgelegten Plan für eine zusätzliche Straßenbenutzungsgebühr für PKW können die Finanzierungslücken in der Verkehrsinfrastruktur nicht annähernd geschlossen werden“, meint Joachim Brendel, Verkehrspolitischer Sprecher von IHK NRW. Die IHK NRW fordert stattdessen eine Finanzierungsoffensive der Bundesregierung, um das marode Verkehrsnetz zu sanieren und quälende Engpässe endlich aufzulösen.

mehr


Energiedebatte als Hauptrisiko für die Industrie

Im Frühsommer 2014 bleiben die wirtschaftlichen Aussichten für die Industrieunternehmen in Nordrhein-Westfalen von erheblichen Risiken belastet. Neben den konjunkturell bedingten Risiken wie der Inlands- und Auslandsnachfrage sehen sich die Betriebe mit standortbezogenen Herausforderungen wie den Energie- und Rohstoffpreisen oder den wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen konfrontiert. Das ist das Ergebnis der Frühjahrsumfrage von IHK NRW als Zusammenschluss der 16 Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen. An der Befragung hatten sich rund 3 000 Unternehmen beteiligt, davon etwa ...


10. Petersberger Industriedialog 2014 am 2. Juli 2014

Die Industrie- und Handelskammern in Rheinland–Pfalz und IHK NRW laden ein zum 10. Petersberger Industriedialog 2014 am 2. Juli 2014: „Neue Marktchancen durch innovative Produkt-Dienstleistungs-Angebote - Erfolgsstrategien für den industriellen Mittelstand“ Beim 10. Treffen des industriellen Mittelstandes auf dem Bonner Petersberg stehen die Erfolgspotenziale durch die Verbindung von Produkten mit neuen Dienstleistungsangeboten im Mittelpunkt.

mehr:


EEG-Reform stellt Eigenversorgung auf die Kippe

Die EEG-Reform lässt die Unternehmen nicht zur Ruhe kommen. Die nun diskutierten, zusätzlichen Einschnitte bei der Eigenversorgung mit Strom und Wärme träfe viele Unternehmen gerade in NRW schwer. IHK NRW, der Zusammenschluss der 16 nordrhein-westfälischen Industrie- und Handelskammern, lehnt diese Einschnitte entschieden ab. Mehr:


Hochschulzukunftsgesetz (HZG NRW) - Stellungnahme von IHK NRW

Die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft in Nordrhein-Westfalen ist in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen. Dies manifestiert sich unter anderem im Anstieg der eingeworbenen Drittmittel der Hochschulen. Seit Inkrafttreten des Hochschulfreiheitsgesetzes (HFG) in 2007 hat die stärkere Autonomie der Hochschulen zu einem Anstieg der Drittmittel um ein Drittel geführt. Tatsächlich bleibt NRW aber deutlich hinter anderen Bundesländern zurück, da die Innovationstätigkeit in Nordrhein-Westfalen in Relation zum erwirtschafteten Bruttoinlandsprodukt geringer ausfällt als im Bundes...


IHK NRW fordert beim NRW-Verkehrskongress entschlossenes Handeln der Verkehrspolitik

Sicherung der Verkehrsinfrastruktur ist kein Luxus Die nordrhein-westfälische Wirtschaft fordert von der Bundes- und Landespolitik ein entschlossenes Handeln für den Erhalt und die gezielte Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur. „Es darf nicht noch mehr aufsehenerregende Vorfälle wie die Sperrung der Leverkusener A 1-Brücke geben“, unterstrich Ralf Kersting, Vizepräsident der IHK NRW, heute (18. Juni) beim IHK-Verkehrskongress in Gelsenkirchen. Er appellierte an die an-wesenden Bundes- und Landespolitiker, sich stärker als bisher für eine intakte und leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur einz...


1600 Ausbildungsplätze eingeworben - Ausbildungskampagne großer Erfolg!

Am heutigen bundesweiten „Tag der Ausbildungschance“ der IHK-Organisation beendet IHK NRW die Ausbildungskampagne „Zukunft Ausbildung - IHK-Ausbildungskampagne 2014“. „Wir sind mit den Ergebnissen ausgesprochen zufrieden“, kommentiert Franz Roggemann, Geschäftsführer von IHK NRW, den Verlauf der Kampagne. Ca. 1600 Ausbildungsplätze konnten die IHKs einwerben - eine beachtliche Zahl! „Die direkte Kontaktaufnahme ist und bleibt die beste Möglichkeit, um Ausbildungsplätze bei Unternehmen zu akquirieren. In den vier Aktionswochen von Januar bis Mai haben wir insgesamt ca. 9000 Unternehmen kontakti...


Wirtschaftsdialog mit Minister Duin vor Ort endet - Fortsetzung folgt

Mit der abschließenden 23. Station endete gestern in der IHK zu Düsseldorf der erste Wirtschaftsdialog vor Ort, eine Gesprächsreise, die Wirtschaftsminister Duin in den vergangenen Monaten in alle 16 Industrie-und Handelskammern sowie die sieben Handwerkskammern in Nordrhein-Westfalen geführt hat. Kernthema des gestrigen Gesprächs waren die Herausforderungen und Chancen des Asiengeschäfts. Für NRW als exportstärkstes Bundesland spielen Außenwirtschaft und Standortmarketing eine herausragende Rolle. Fast ein Drittel der Wirtschaftsleistung, in der Industrie sogar fast die Hälfte, wird exportier...


IHKs sichern Ausbildungsqualität – IHK-NRW-Fachsymposium voller Erfolg

Das heutige Fachsymposium von IHK NRW zur Qualitätssicherung in der Ausbildung war ein voller Erfolg. „Dass trotz des verheerenden Unwetters vergangene Nacht fast 50 Personen teilgenommen haben, freut mich sehr“, kommentierte Franz Roggemann, Bildungsgeschäftsführer von IHK NRW, die Resonanz. „Das zeigt, dass die Qualität in der Ausbildung immer wichtiger wird.“ Dabei machte die Veranstaltung eines deutlich: Die IHKs in NRW beschäftigen sich schon seit langem mit der Frage der Qualität und der Qualitätssicherung! Das rückte in der Vergangenheit aufgrund der Diskussionen um ausreichend Ausbildu...


Höhere Belastung der Eigenversorgung gefährdet Energiewende

Die Ankündigung von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel, die Eigenstromversorgung von Industriebetrieben künftig stärker an der EEG-Umlage zu beteiligen, stößt auf starke Kritik der Wirtschaft. IHK NRW, der Zusammenschluss der 16 nordrhein-westfälischen Industrie- und Handelskammern, lehnt ein solches Vorhaben entschieden ab. „Unternehmen, die Strom selbst erzeugen und verbrauchen, dürfen nicht stärker als bisher ohnehin geplant mit der EEG-Umlage belastet werden“, sagt Stefan Schreiber, IHK-Federführer Energie und Klimaschutz NRW. Bislang war vorgesehen, dass der Strom aus industriellen ...



Fachsymposium IHK NRW: „Qualität der Berufsausbildung hat höchste Priorität!“

Die Qualität der Berufsausbildung ist maßgeblich für die Attraktivität bei Schülerinnen und Schülern, Eltern und der ausbildenden Wirtschaft. Industrie-und Handelskammern sind Träger dieses Qualitätsversprechens, nehmen ihre Aufgabe auch jenseits ihres gesetzlichen Auftrages wahr. Wie Unternehmen die Qualität ihrer Ausbildung bereits fördern, welche Schwierigkeiten sie dabei haben, welche Möglichkeiten bestehen, die Qualität weiter zu steigern, und wie IHKs Unterstützung leisten, diskutieren Experten vor einem ausgewählten Fachpublikum beim Fachsymposium zur Qualitätssicherung in der Ausbildun...


IHK NRW lehnt Prüfung von NRW-Kohleausstieg ab

IHK NRW kritisiert das Vorgehen des Umweltministeriums, im Rahmen der Erarbeitung des Klimaschutzplans NRW bereits vor Vorliegen eines Planentwurfs von einzelnen Akteuren vorgeschlagene Maßnahmen fachgutachterlich prüfen zu lassen, scharf. „Das Vorgehen des Umweltministeriums ist mehr als befremdlich“, so Stefan Schreiber, IHK-Federführer Energie und Klimaschutz NRW, „denn ohne dass sich das Parlament eine Meinung zu den Maßnahmenvorschlägen bilden konnte, werden diese nun bereits auf Machbarkeit geprüft. Damit will die Regierung hinter dem Rücken der politischen Entscheidungsträger offensicht...



Hochschulzukunftsgesetz: NRW-Wirtschaft sieht weiteren Korrekturbedarf

Obwohl die Regierung die Transparenzklausel bei Drittmitteln entschärft hat, ist laut IHK NRW der Regierungsentwurf zum Hochschulzukunftsgesetz noch weit davon entfernt, die Kooperationen zwischen Wirtschaft und Hochschulen am Industrie- und Forschungsstandort NRW zu fördern. „Es ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, dass die Gesetzesnovelle die Veröffentlichung der Finanzierung von Forschungsprojekten nur noch für abgeschlossene Projekte vorsieht“, bewertet Michael F. Bayer, industriepolitischer Sprecher von IHK NRW, den Entwurf: „Allerdings kann den Drittmittelgebern eine angem...


Mit Forschung und Entwicklung den Mittelstand in NRW stärken

IHK NRW nimmt Stellung zum Antrag der CDU-Fraktion “Mit Forschung und Entwicklung (FuE) den Mittelstand in Nordrhein-Westfalen stärken“ (16/2274) und der FDP-Fraktion „Forschung und Innovationen im Mittelstand in NRW durch gezielte Maßnahmen stärken – bestehende Instrumente zur KMU-Unterstützung optimieren und ausbauen“ (16/4444) Öffentliche Anhörung des Ausschusses für Innovation, Wissenschaft und Forschung am 1. April 2014


IHK NRW: Bei Rückkehr zu G9 droht Ausfall eines Abiturientenjahrgangs

Mit Sorge blickt IHK NRW auf die Diskussion zur eventuellen Abkehr von der achtjährigen Gymnasialzeit, G8. "Wir können das nicht nachvollziehen!" sagt Franz Roggemann, Geschäftsführer von IHK NRW. "G8 wurde mit guten Gründen eingeführt, deutsche Schulabgänger sind im internationalen Vergleich zu alt. Das hat sich nicht verändert." Zum neunjährigen Gymnasium zurückzukehren hätte aber gravierende Konsequenzen für die Fachkräftesicherung: Dem heimischen Arbeitsmarkt fehlte dann ein ganzer Abiturjahrgang in den 20er Jahren dieses Jahrhunderts. Die Probleme gerade kleinerer und mittlerer Unternehme...


IHK NRW trifft Fraunhofer: Wir in NRW für die Energiewende

Steigende Energiepreise bringen die Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen an ihre Belastungsgrenze. Bei einer gemeinsamen Veranstaltung mit der Fraunhofer-Gesellschaft diskutierten mehr als 100 Teilnehmer aus Wirtschaft und Wissenschaft mögliche Beiträge von Industrie und Forschung zum Gelingen der Energiewende. Der Informationsabend fand am 20. März im Oberhausener Fraunhofer-Institut UMSICHT statt.