Infrastrukturdefizite drohen das Wirtschaftswachstum auszubremsen

IHK NRW – die Industrie- und Handelskammern in Nordrein-Westfalen – drängen darauf, die Investitionen in die nordrheinwestfälische Infrastruktur deutlich zu erhöhen. Andernfalls droht der Wirtschaftsstandort „ausgebremst zu werden“, wie es im aktuellen verkehrspolitischen Positionspapier von IHK NRW heißt.



BMWI-Vorschläge: Keine einseitige Klimaschutzpolitik auf Kosten zehntausender Arbeitsplätze

Das vom Bundeswirtschaftsministerium kürzlich vorgelegte Eckpunktepapier „Klimaschutzbeitrag der Stromwirtschaft“ ist aus Sicht von IHK NRW in weiten Teilen kontraproduktiv. Die Pläne von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel sehen vor, für Kraftwerke, die älter als 20 Jahre sind und deren CO2-Ausstoss oberhalb einer bestimmten Grenze liegt, eine zusätzliche Klima-Abgabe einzuführen.

IHK-Umfrage zur Digitalisierung offenbart Herausforderungen für die Wirtschaft

Der digitale Wandel erfasst die deutsche Wirtschaft in vollem Umfang. Das belegen die Ergebnisse einer Online-Umfrage, die der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) veröffentlicht hat. Bundesweit geht jedes vierte Unternehmen von der Schaffung zusätzlicher Stellen aufgrund der Digitalisierung aus. Entsprechende Beschäftigungsimpulse gibt es vor allem in den Bereichen Kommunikation, Industrie und Handel.


Ralf Kersting zu den Plänen zur Erbschaftssteuerreform "Den Gestaltungsspielraum nutzen"

Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Erbschaftsteuer mit ihren Auflagen hat zu großer Verunsicherung bei hunderttausenden Betrieben geführt. Die nun vom zuständigen Bundesfinanzminister vorgelegte Novelle konnte die Sorgen der Wirtschaft nicht ausräumen. Anlässlich der Diskussion im NRW-Landtag äußert sich Ralf Kersting, Familienunternehmer und Präsident von IHK NRW, im Interview mit dem IHK-Magazin „wirtschaft“ der IHK Arnsberg, Hellweg-Sauerland zu den Reformplänen.



Energie für NRW - Landespolitisches Positionspapier von IHK NRW vorgestellt

IHK NRW hat sein landespolitisches Positionspapier „Energie für NRW“ vorgestellt.

Mit diesem Positionspapier machen wir deutlich: Die Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen möchte die Energiewende konstruktiv und aktiv mitgestalten“, erläutert Dr. Ralf Mittelstädt, Hauptgeschäftsführer von IHK NRW. „Zugleich leisten wir einen Beitrag zur Diskussion mit Politik und Zivilgesellschaft





Klares Bekenntnis zum Industrie- und Energieland NRW

"Die Energiewende stellt NRW vor große Herausforderungen. Ich begrüße daher sehr, dass Wirtschaftsminister Garrelt Duin ein klares Bekenntnis zum Industrie- und Energiestandort NRW abgegeben hat", erklärt Ralf Kersting, Präsident von IHK NRW, angesichts der schwelenden Diskussion um eine Gefährdung der Versorgungssicherheit als eine Folge der Energiewende.



Bürokratieabbau ist nötig und möglich

Ein spürbarer Abbau von Bürokratie ist ein wichtiges Element einer wirtschaftsfördernden Politik. Diese allgemeine Erkenntnis findet sich in fast allen politischen Sonntagsreden. Tatsächlich nehmen die Lasten durch Bürokratie aber weiter zu und nicht ab – wie auch der Normenkontrollrat feststellt.



Unternehmen in NRW entsenden Ausbildungsbotschafter

IHK NRW stärkt gemeinsam mit dem Handwerk als Partner im Ausbildungskonsens NRW die duale Ausbildung. Bereits ab diesem Frühjahr sollen Auszubildende, die von ihrem Betrieb freigestellt werden, als „Ausbildungsbotschafterinnen und Ausbildungsbotschafter“ an Schulen über den Alltag in ihrem Lehrberuf und Karrieremöglichkeiten in der dualen Ausbildung informieren.





Ausbildung als Investition in die Zukunft - Unternehmen erhöhen ihr Ausbildungsengagement

Ausbildung ist eines der wichtigsten Instrumente zur Fachkräftesicherung. Diese Botschaft ist bei der Wirtschaft in NRW angekommen. Eine repräsentative Unternehmensbefragung des Institutes der Deutschen Wirtschaft (IW) gibt keine Hinweise, dass eine Ausbildungsumlage die Ausbildungsbereitschaft der Unternehmen vergrößern könnte. Im Gegenteil: Die Studie zeigt, dass die Mehrzahl der Unternehmen die Ausbildungsbereitschaft nachhaltig aufrechterhalten möchte - soweit eine ausreichende Nachfrage nach diesen Ausbildungsangeboten besteht.